Samstag, 18.08.2018 16:46 Uhr

Bodenseefestival 2018 Russland - Vorwärts zu neuen Ufern

Verantwortlicher Autor: Friedrich S. Lenz Friedrichshafen, 29.05.2018, 16:09 Uhr
Presse-Ressort von: Friedrich S. Lenz Bericht 6324x gelesen
Am Graf-Zeppelin-Haus
Am Graf-Zeppelin-Haus  Bild: © Lenz

Friedrichshafen [ENA] Das diesjährige Bodenseefestival mit dem Motto „Russland - Vorwärts zu neuen Ufern“ umfasste eine Vielzahl von Veranstaltungen mit dem Ziel, die zwischenmenschlichen und die künstlerischen Aspekte zwischen Russland und der gesamten Bodenseeregion weiter zu verbessern.

Die Anlässe für das Bodenseefestival im Mai 2018 in der Bodenseeregion waren vielfältiger Natur und reichen zurück bis in das schicksalsreiche Jahr 2002. Der „Freundeskreis Bodensee – Brücke nach Ufa“ spricht von einer Brücke vom Bodensee bis nach Russland. Der Verein unterstützt bis heute Angehörige und Freunde der Opfer, die nach dem tragischen Flugzeugzusammenstoß eines russischen Passagierflugzeugs und einer Frachtmaschine über dem Bodensee ihr Leben verloren haben.

Weitere Anlässe, um sich mit Russlands Kultur zu befassen, sind die Fußball-Weltmeisterschaft 2018, die in Russland stattfindet. Hinzu kommt, dass Maxim Gorki, Sergei Rachmaninow und Peter Tschaikowski Jubiläen feiern. Last but not least sind es auch die politischen Spannungen zwischen Russland und dem Westen, für die Kunst und Kultur ein gutes Mittel sind, um ins Gespräch zu kommen und Verständnis füreinander zu entwickeln.

Große russische Abende waren das Eifman Ballett St. Petersburg mit „Eugen Onegin“ im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen, der Moskauer Kathedralchor in der Basilika in Weingarten und die Komödie „Betrunkene“ des russischen Dramatikers Ivan Wyrypajew im Stadttheater Konstanz. Bei der „Langen Nacht der russischen Literatur“ in Friedrichshafen lasen die russischen Autoren Maxim Kantor “Rotes Licht“, Olga Slawnikowa „2017“ und Evgenij Vodolazkin „Laurus“ aus ihren aktuellen Werken.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war die russische Nacht, die bereits am Nachmittag mit der Präsentation einer Vielfalt von Talenten aus Musik und Tanz in der Musikmuschel in Friedrichshafen am Ufer des Sees begann. Am Abend ging es im Graf-Zeppelin-Haus weiter mit einem Konzert der russischen Popkünstlerin Nyusha; die in Russland eine Größe im Popgeschäft ist. „Ich will, dass ihr alle einen großartigen Abend habt”, sagte sie vor der Show; und sie enttäuschte ihr Publikum nicht. Die Aftershowparty mit der Gruppa Assortiment sorgte für weitere Höhepunkte und für eine ausgelassene Stimmung im Saal im Graf-Zeppelin-Haus.

Zum Abschluss des Bodenseefestivals spielte Prof. Daniel Zaretsky aus St. Petersburg Werke aus Frankreich und Russland in der Kirche St. Nikolaus in Friedrichshafen. Das Bodenseefestival 2018 war mit 60 Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Tanz, Film und Literatur ein weiteres Highlight in der Bodenseeregion und endete am 27. Mai 2018. Insgesamt vier Länder, 21 Städte und 41 Spielstätten beteiligten sich am 30. Bodenseefestival. Das Festival-Motto „Vorwärts zu neuen Ufern“ stammte ursprünglich von dem russischen Komponisten Modest Petrowitsch Mussorgski. Fotos: © lenz.en-a.ch

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.