Samstag, 30.05.2020 09:26 Uhr

Westlicher Bodensee - Sinnesimpulse und Zeitreisen

Verantwortlicher Autor: Friedrich S. Lenz Konstanz, 29.03.2020, 16:00 Uhr
Presse-Ressort von: Friedrich S. Lenz Bericht 4904x gelesen
Teilansicht der größten Stadt am Bodensee
Teilansicht der größten Stadt am Bodensee   Bild: © Lenz Archivfoto

Konstanz [ENA] Erstmals sind am „Westlichen Bodensee“ ab Mai 2020 besondere Sinnesimpulse und Zeitreisen vorgesehen. Der Hohentwiel beamt BesucherInnen mittels Augmented Reality ins Mittelalter zurück und das „Jahr der Wirtschaft und Wissenschaft“ bietet neue Perspektiven auf die größte Stadt am Bodensee.

„Volle Fahrt voraus“: Unter diesem Motto geht es vom 21. bis 24. Mai bei der Internationalen Einbaumregatta mit steinzeitlichen Einbäumen erstmals in Deutschland auf abenteuerliche Entdeckertour auf dem Bodensee. Vom Öhninger Ortsteil Wangen am Westlichen Bodensee erleben TeilnehmerInnen und ZuschauerInnen eine einzigartige Zeitreise von der Steinzeit bis in die Neuzeit.

Neues und Außergewöhnliches virtuell erleben ist möglich durch Augmented Reality und einen Lauschweg auf der Festungsruine Hohentwiel. Es handelt sich um die größte Burgruine Deutschlands, die zugleich den landesweit höchsten Weinberg hat. Mit der neuen Augmented Reality haben BesucherInnen ab sofort die Möglichkeit, diesen einzigartigen Ort aus interaktiver Perspektive zu entdecken. Erstmals gibt es zudem eine Lauschtour, die zu einer Reise in vergangene Zeiten einlädt – u.a. zu uralten Vulkanschloten, Lavabomben und in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.

Als erste Stadt setzt Konstanz den Schwerpunkt aktuell auf das „Jahr der Wirtschaft und Wissenschaft“. Von ausgezeichneten Hochschulen und Netzwerken über Shopping- und Genusstouren bis hin zu Top-Events und Ausflugszielen wird alles geboten. Es ist die Kombination aus Aktivität, Bildung und Sinnesimpulsen direkt am See, die diese Stadt prägt. Mit der neuen Mathe-Entdeckertour kann die Stadt mathematisch-spielerisch neu entdeckt werden. Und die neue Stadtführung zur Industriekultur zeigt Konstanz von einer bisher kaum bekannten Seite. Quelle: www.bodenseewest.eu Archivfotos: © www.lenz.en-a.ch

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.