Samstag, 23.10.2021 20:51 Uhr

Wird die Lage auf der Erde immer dramatischer?

Verantwortlicher Autor: Friedrich S. Lenz Bad Dürkheim, 09.05.2021, 09:00 Uhr
Presse-Ressort von: Friedrich S. Lenz Bericht 6596x gelesen
Symbolfoto
Symbolfoto   Bild: © Lenz

Bad Dürkheim [ENA] Die Medien signalisieren uns, dass die Lage auf der Erde immer dramatischer wird und auch unser Wohlstand in Gefahr ist. Gibt es bei diesem Szenario überhaupt noch Glück oder nur andauerndes Unglück bzw. Leid? Haben wir dabei noch eine Chance, den Wandel für eine bessere Zukunft aktiv zu gestalten?

Bei dem Begriff Wohlstand denken viele vor allem an die materiellen Güter. Meistens steht dieser irdische Wohlstand im Mittelpunkt und dieser trägt sicher zu unserem Wohlsein bei. Doch zum Wohlstand gehören auch die Gesundheit sowie das geistige und seelische Wohlbefinden. Wer einen solchen Wohlstand selbst erfahren hat, sich anstrengt, nicht übermütig wird und dankbar ist, kann andauerndes Glück haben.

Ähnlich ist es mit dem Unglück oder dem Leid. Wenn jemand dauernd von dem einen Leid in das andere fällt, dann kann er sich die Frage stellen: Woher kommt mein Leid und was ist dessen Ursache? Mit einer ehrlichen Antwort auf diese entscheidende Frage, wird der Mensch kraftvoller und erhält neue Erkenntnisse. Hier kommt nun ein wichtiger Aspekt ins Spiel, nämlich das sich „Neu erfinden“ d.h. der Mensch muss neu werden. Denn das Neuwerden ist wichtig, damit er in in die Eigenverantwortung und somit zu seinem eigentlichen Wohlstand kommen kann. Dies entspricht auch den universellen Gesetzmäßigkeiten und dem freien menschlichen Willen.

Der Wandel auf unserem Heimatplaneten hat sich jetzt enorm beschleunigt und viele Verführungen stehen im Raum. Es ist der freie Wille jedes Einzelnen, ob er der Verführung oder dem Glück folgt. Verführung ist immer mit Leid verbunden und es kann viele Verführungen geben. Um diese zu erkennen, hilft nur die Selbsterkenntnis d.h. es geht immer noch nach dem Slogan „Mensch erkenne dich selbst.“ Jeder kann sein Glück selbst finden, oder wie es der Volksmund so zutreffend formuliert „jeder ist seines Glückes Schmied.“

Man kann es nicht oft genug verdeutlichen, dass die Lösung für den Wandel nicht im Äußeren sondern im Inneren zu finden ist. Hier ist es ist notwendig, dass jeder Mensch sofern er es noch nicht getan hat, in seinem Inneren aufräumt und alles was sich da an Schlacken angesammelt hat, konsequent beseitigt. Geschieht dies nicht, dann ist der Weg zum Leid offen. Doch auch hier gibt es Hoffnung, denn diejenigen die leiden, können in eine Phase kommen, wo sie eine neutrale Ebene erreichen und sich zu ungeahnten Höhen aufschwingen können.

Es ist zu wünschen, dass jeder Mensch das Glück erleben und zur Selbsterkenntnis kommen kann. Besonders hilfreich ist hierbei auch eine gute psychische Widerstandsfähigkeit d.h. die sog. Resilienz gewinnt in der aktuellen Zeit zunehmend an Bedeutung. Die Eigenverantwortung und die Wahrheit sind weitere wichtige Aspekte für den tiefgreifenden Wandel, der bereits begonnen hat. Bei der Entscheidung, welchen Weg wir als Menschheit gehen wollen, kommt es auf jeden Einzelnen und sein Bewusstsein an. Das "Neue" ist bereits im Entstehen und fordert uns auf, hierfür die Verantwortung zu übernehmen. Fotos: © www.lenz.en-a.ch

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.