Samstag, 20.04.2024 07:46 Uhr

WEC Katar: Großes Teilnehmerfeld beim Saisonauftakt

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Katar (QAT), 13.02.2024, 21:46 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5360x gelesen
Start WEC Feld
Start WEC Feld  Bild: Markus Faber

Katar (QAT) [ENA] Auf der Teilnehmerliste für den Saisonauftakt der 1812 km in Katar – der ersten Runde der FIA WEC World Endurance Championship (WEC) 2024 – stehen rekordverdächtige 14 Hersteller wie Alpine, Aston Martin, BMW, Cadillac, Corvette, Ferrari, Ford, Isotta Fraschini.

Aber auch die Manufakturen von Lamborghini, Lexus, McLaren, Peugeot, Porsche und Toyota sind vertreten und alle unterstreichen das anhaltende Wachstum der weltweit führenden Langstreckenrennserie. Seit der Saison-Teilnehmerliste Ende letzten Jahres, bei der alle Teams mindestens einen Fahrer pro gemeldetem Auto angeben mussten, wird mit der heutigen Teilnehmerliste für die erste Runde zum ersten Mal die vollständige Fahrerliste für die Saison 2024 veröffentlicht. Einige der größten Namen des Motorsports nehmen dieses Jahr an der WEC teil, darunter der siebenfache MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi und der Formel-1-Weltmeister von 2009, Jenson Button.

Der amtierende FIA-Langstrecken-Weltmeister Toyota Gazoo Racing kehrt in dieser Saison mit nur einem Fahrerwechsel zurück, da der ehemalige Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries Jose Maria Lopez im Toyota GR010 Hybrid Hypercar Nr. 7 ersetzt. Auch bei Porsche Penske Motorsport hat die Mannschaft den Dänen Cameron gegen Matt Campbell ausgetauscht, da der Australier ab 2024 in die Mannschaft stößt, um den Porsche 963 zu fahren. Der letztjährige Sieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, Ferrari AF Corse, wird mit unveränderter Besetzung nach Katar reisen. für sein Paar Ferrari 499P Hypercars (Miguel Molina, Antonio Fuoco und Nicklas Nielsen im Auto #50 mit Alessandro Pier Guidi, James Calado und Antonio Giovinazzi im Auto #51).

Letzte Woche enthüllte das Alpine Endurance Team bei einem gemeinsamen Start zusammen mit dem Formel-1-Team sein komplettes Fahreraufgebot: Paul-Loup Chatin, Ferdinand Habsburg und Charles Milesi fuhren den Alpine A424 #35. Das Schwesterauto mit der #36 wird von Mick Schumacher, Nicolas Lapierre und Matthieu Vaxiviere gefahren. Peugeot TotalEnergies hat Stoffel Vandoorne für die Saison 2024 rekrutiert, er schließt sich Loic Duval und Paul Di Resta im Peugeot 9X8 #94 an. Im Schwesterauto #93 sitzen Jean-Eric Vergne, Nico Mueller und Mikkel Jensen am Steuer. Cadillac Racing hat Sebastien Bourdais (FRA) angeworben, zusammen mit den Stammfahrern Alex Lynn und Earl Bamber im Cockpit des Cadillac V-Series.R für die erste Runde in Katar.

Als Neuling in der Hypercar-Kategorie der WEC im Jahr 2024 wird das BMW M Team WRT mit zwei BMW M Hybrid V8-Fahrzeugen an den Start gehen. Neu für 2024 sind außerdem der Lamborghini Iron Lynx und der mit Spannung erwartete Lamborghini SC63 mit Daniil Kvyat, der neben Mirko Bortolotti und Edoardo Mortara fahren wird. Ein weiterer Newcomer, Isotta Fraschini, hat kürzlich auch seine Fahreraufstellung fertiggestellt, zu der die beiden jüngsten Fahrer im Hypercar-Starterfeld gehören: Carl Wattanna Bennett (19) und Antonio Serravalle (21). Das Hertz Team JOTA wird in Katar zwei Porsche 963 einsetzen, das Auto #38, das von Jenson Button, Phil Hanson und Oliver Rasmussen gefahren wird.

Ihr Schwesterauto #12 verfügt über eine ebenso beeindruckende Besetzung mit IndyCar-Star Callum Ilott sowie Will Stevens und Norman Nato, die sich die Fahreraufgaben teilen. AF Corse hat einen privat geführten Ferrari 499P Hypercar mit Robert Kubica, Robert Schwartzman und Yifei Ye als Fahrer eingesetzt. In der Zwischenzeit wird Proton Competition den fünften Porsche 963 in der Hypercar-Klasse einsetzen, wobei Harry Tincknell, Neel Jani und Julien Andlauer auf der Teilnehmerliste stehen. Neu für 2024: Die völlig neue LMGT3-Klasse wird auf der bestehenden technischen LMGT3-Plattform der FIA basieren und in ihrer Eröffnungssaison aus 18 Teilnehmern bestehen.

Eine der größten Geschichten dieser Kategorie ist, dass das Team WRT den siebenmaligen MotoGP-Weltmeister Valentino Rossi verpflichtet hat, neben Ahmad Al Harthy und Maxime Martin den BMW M4 LMGT3 #46 zu fahren. Al Harthy aus Oman ist der einzige Fahrer aus dem Nahen Osten, der in Katar antritt, daher wird mit starker heimischer Unterstützung gerechnet. Das britische Kraftpaket McLaren hat sich mit den Langstreckenexperten United Autosports zusammengetan, um mit zwei McLaren 720S LMGT3 Evos sein WEC-Debüt zu geben. Der Kader hat vor Kurzem sein komplettes Fahreraufgebot bestätigt: Der Brite James Cottingham wird sich Nicolas Costa und Gregoire Saucy im Auto #59 anschließen.

Den Schwester-McLaren #95 werden Joshua Caygill, Nicolas Pino und der bereits angekündigte Marino Sato fahren. Zu den weiteren namhaften Namen, die im LMGT3 antreten, gehört das Damentrio der Iron Dames, bei dem Doriane Pin Rahel Frey in der Aufstellung 2024 ersetzt, die neben Sarah Bovy und Michelle Gatting den Lamborghini Huracan LMGT3 Evo2 fährt. An anderer Stelle steigt der GT-Spezialist Akkodis ASP Team mit zwei Lexus RCF-Teilnehmern in die WEC ein, und Jose Maria Lopez verpflichtete sich, das Auto #87 zu fahren. Darüber hinaus schließt sich das GTE Am-Team TF Sport für 2024 mit Corvette Racing, dem Meister von 2023, zusammen, um zwei Corvette Z06 LMGT3.R-Autos einzusetzen.

Schließlich werden mehrere bekannte Teams wie AF Corse zurückkehren, das für 2024 in Vista AF Corse umbenannt wird (Ferrari 296 LMGT3), Heart of Racing Team und D'Station Racing (Aston Martin Vantage LMGT3), Proton Competition (Ford Mustang LMGT3) und Manthey PureRXRacing/Manthey EMA (Porsche 911 LMGT3 Rs). Der Prolog (Tests vor der Saison) beginnt vom 24. bis 25. Februar in Doha, Katar, bevor am darauffolgenden Wochenende (1. bis 2. März) die Saisoneröffnung über 1812 km in Katar stattfindet.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.