Sonntag, 14.07.2024 02:44 Uhr

Zukunftsvisionen für den Wald

Verantwortlicher Autor: Friedrich S. Lenz Neustadt, 01.07.2024, 16:00 Uhr
Presse-Ressort von: Friedrich S. Lenz Bericht 2705x gelesen
Impressionen aus dem Wald
Impressionen aus dem Wald  Bild: Archivfoto © Lenz

Neustadt [ENA] Die alles entscheidende Frage ist, wie soll der Wald der Zukunft aussehen? Und was muss getan werden, damit der deutsche Wald überhaupt eine Zukunft hat. Denn der Umgang mit dem Wald und dessen Hege und Pflege erfordert Geduld und Zeit, das Zerstören dagegen nicht.

„Manchmal würde man sich wünschen, wie ein Hellseher die Zukunft voraussagen zu können. Gerade was den Wald betrifft, wäre das an vielen Stellen äußerst hilfreich. Trotz der verbesserten Möglichkeiten der Wissenschaft wird ein präziser Blick in die Zukunft kaum möglich sein, denn die Entwicklung des Waldes ist sogar noch deutlich schwerer vorherzusagen als die des Wetters, und selbst da reicht es bekanntermaßen nur für wenige Tage. Im Wald hingegen müsste man Jahrzehnte bis Jahrhunderte in die Zukunft blicken.“ So treffend wird es in dem Buch „Waldgeheimnisse“ mit dem Untertitel „Der Waldführer für Entdecker“ auf den Punkt gebracht.

Klar, die Wissenschaftler bemühen sich und so wird beispielsweise in Brandenburg, nördlich von Eberswalde, eine international bekannte und vernetzte Forschungsstation betrieben. Was den Wald retten kann, versuchen die Wissenschaftler dort auf einem weltweit einmaligen Monitoring-Gelände herauszufinden und sie wollen eine Zukunftsstrategie für den Wald entwickeln. Ganz wesentlich für die Zukunftschancen des Waldes wird es aber sein, wie wir als Gesellschaft gemeinsam ein neues Bewusstsein entwickeln und Verantwortung für unsere Wälder übernehmen.

An dem größten zusammenhängenden Waldgebiet Deutschlands, dem Pfälzerwald, ist deutlich zu spüren, wie der Wald leidet und die Schäden sind unübersehbar. Ein weiter so, wäre für die Natur und den Menschen tödlich. „Aber was macht den Wald überhaupt aus? Wälder sind Ökosysteme, die durch Jahrmillionen der Evolution geformt wurden. Eine Zeit, in der sie sich an sich ständig verändernde Anforderungen anpassen mussten. Dabei geht es aber nicht nur um die Bäume selbst, sondern auch um deren Interaktionen mit anderen Lebewesen, die dieses Ökosystem so unglaublich komplex machen, dass wir es heute nur in Ansätzen verstehen. Da sind zum einen die Tiere, Pilze und andere Pflanzen aber auch Bakterien und Viren.“

Das Buch „Waldgeheimnisse“ macht eine Entdeckungsreise durch den Wald möglich, wobei man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. Ein großes Augenmerk wird auf das aktive Erleben des Waldes gelegt und es gibt Tipps und Tricks für ein Abenteuer im Wald. Es wird dazu aufgefordert, sich selbst in die Natur zu begeben, und den Wald einfach mal achtsam zu entdecken und sich klar zu machen, was Wald eigentlich wirklich ist, und wie wir als verantwortungsvolle Besucher mit ihm umgehen sollen. Der perfekte Begleiter für jedes Waldabenteuer ist der Waldführer für Entdecker mit dem Titel „Waldgeheimnisse“, der in der Reihe „Wohllebens Waldakademie“ im Ludwig Verlag, München erschienen ist. Archivfotos: © www.lenz.en-a.ch

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.