Samstag, 18.05.2024 22:25 Uhr

Brixen, Italien, wo Nachhaltigkeit zum Genuss wird

Verantwortlicher Autor: Carlo Marino Rom, 09.06.2023, 13:21 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 4974x gelesen

Rom [ENA] Nachhaltigkeit geschieht nicht von heute auf morgen. Es ist ein langer Werdegang, der tagtäglich hinterfragt und konkret angegangen werden muss. In Brixen ist man seit vielen Jahren bemüht, nicht nur Gäste, sondern auch die lokale Bevölkerung in diesen Nachhaltigkeitsprozess einzubauen. Dabei gehören einige Produzenten und Gastronomen zu den Nachhaltigkeitspionieren.Brixen, die älteste Stadt Südtirols,

kann mit historischen Palästen, Kirchen und Lauben aufwarten. Seit April kann sich Brixen mit in einer für die Zukunft wichtigen Zertifizierung brüsten: die einzige mit der GSTC-Zertifizierung (Global Sustainable Tourism Council) ausgestattete Stadt Südtirols. Zudem wurde Brixen fast gleichzeitig auch das höchste Südtirol Nachhaltigkeitslabel verliehen. „Unsere Aufgabe ist es, die Betriebe in unserer Zone anzuspornen, nachhaltiger zu werden. Wir müssen imstande sein, all unsere Mitglieder mitzunehmen, von der kleinsten Herberge bis zum größten Hotel, von der kleinsten Bar bis zum größten Restaurant. Mit dem Erreichen des Nachhaltigkeitslabels haben wir den ersten Schritt gesetzt, jetzt gilt es, unsere Betriebe mitzunehmen“,

meint hierzu Werner Zanotti, Direktor von Brixen Tourismus. Ein erster Anlass dies unter Beweis zu stellen, ist der 18. Juni am Internationalen Tag der nachhaltigen Gastronomie. In Brixen und Umgebung ist man dafür bestens gerüstet. Bereits seit vielen Jahren der biologischen Brotherstellung verschrieben hat sich die Naturbackstube Profanter. Vom eigenen Getreide bis hin zum eigenem Roggen- und Natursauerteig werden jeden Tag verschiedene urtypische Südtiroler Brotsorten, wie das Schüttelbrot, sowie vegane und Biobrote in Natursteinöfen handwerklich frisch hergestellt. Wo es Brot gibt, da kann Bier nicht weit entfernt sein. In der Nähe von Franzensfeste steht die einzige zertifizierte Biobrauerei Südtirols.

AH (steht für Andreas Hofer)-Bier wird ausschließlich mit biologischen Rohstoffen gebraut. Kleine Käsereien sind die Zulieferer von Südtirols berühmten Käse-Affineur, Hansi Baumgartner. Kräuter, Blüten, Heu und Wein sind nur einige der vielen heimischen Zutaten, die jeden Käse von Degust zum besonderen Genusserlebnis werden lassen. Nachhaltigkeit in der Gastronomie bedeutet lokale Produkte, kurze oder keine Zulieferungsstrecken, regionale Kreisläufe, Saisonalität, besonderes Augenmerk für authentische Zutaten und warum nicht ein Hauch von Innovation und Kreativität bei der Zubereitung auch von traditionellen Gerichten.

Diese Prinzipien lassen jedes Essen zum Hochgenuss werden. Die 29 Südtiroler Gasthäuser stehen genau dafür. Zwei davon, die in Brixen und Umgebung liegen, bereiten traditionelle Speisen vor, die Gourmetherzen höherschlagen lassen, wie zum Beispiel das geschmorte Kalb mit Gerstenrisotto beim Gasthof Kircherhof mit eigenem Bauernhof in Albeins und das pochierte Freilandei auf Kräuter- und Ochsenmaulsalat vom Gasthof Sunnegg in Brixen. nnovation und Nachhaltigkeit spiegeln sich auch in jenen Gastronomiebetrieben wider, die alten Gemäuern mit neuem Design und besonderer Architektur von einheimischen Architekten neues Leben einhauchen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.